Beach-Volleyball in Hamburg

Hamburg: der Siegeszug einer Beach-Volleyball Stadt

Historie_Hamburg_01

Ahmann/Hager geben im Finale alles gegen die Laciga-Brüder

22 Jahre ist es her, dass die ranghöchste deutsche Beach-Volleyball Serie ins Leben gerufen wurde. Damals umfassten die Liptonice Masters sieben Turniere sowie die deutschen Meisterschaften. Von der Anzahl der gespielten Turniere ist man in den letzten Jahren nur wenig abgewichen und auch einige Tourorte gehören zum festen Bestandteil der Serie: so auch Hamburg.
1996 schlagen die besten deutschen Beach-Volleyballer erstmals in Hamburg vor den Deichtorhallen auf. Das deutsche Beach-Duo, Jörg Ahmann und Axel Hager, liefert sich hochklassige Sand-Duelle, unterliegt aber im Finale den Laciga-Brüdern aus der Schweiz, die sich auch zwei Jahre später an gleicher Stelle den Titel erneut sichern. 1997 konnte gemeinsam mit der Stadt kein geeigneter Veranstaltungsort gefunden werden, also wich das Masters nach Hannover aus.

Neue Namen, neue Orte, gleicher Inhalt

Volleyball / Beachvolleyball: Zuerich Masters Hamburg 2005, Uebersicht mit Hamburger Hafen, Elbe , www.hoch-zwei.net , copyright: HOCH ZWEI / Juergen Tap

Im Herzen Hamburgs: Baggern direkt an der Elbe

Nach der dritten Auflage an den Deichtorhallen im Jahr 1999, zog die Tour weiter. Unter neuem Namen, den D2 Masters, schlugen die Beach-Teams nun für zwei Jahre auf dem Heiligengeistfeld auf. Bereits 2002 hieß das Turnier Vodafone Masters Hamburg und wanderte auf den zentralsten Ort der Hansestadt: auf den Rathausmarkt. Hier gastierte das Turnier drei Mal, 2004 allerdings unter dem Namen Renault Beach Cup. Ein Jahr später erfolgt die vorerst letzte Namensänderung in Zurich Masters Hamburg und der letzte Ortswechsel. Diesmal wird am Strandkai in der Hafencity vor der atemberaubenden Kulisse des Hamburger Hafens gespielt.

Europameisterschaften auf dem Rathausmarkt

Beachvolleyball: Nestea European Championship Tour 2008, German Masters in Hamburg 2008, general overview, www.hoch-zwei.net, copyright: HOCH ZWEI / Philipp Szyza

Sonne, Sand und Action vor prachtvoller Kulisse auf dem Rathausmarkt

Nach den Deutschen Beach-Volleyballmeisterschaften 2005 in Timmendorfer Strand  zieht sich der Fernsehsender RTL nach nur einem Jahr aus der Masters-Serie zurück, was gleichzeitig auch das Ende der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyballserie und für das Hamburger Turnier bedeutet, zumindest vorerst. Aber 2008 baggert sich die Hansestadt mit einem Paukenschlag zurück ins Geschehen. Vom 10. bis zum 13. Juli werden auf dem Rathausmarkt die Europameisterschaften ausgetragen. Und die deutschen Duos mischen ganz vorne mit. Bei den Frauen holen sich Sara Goller und Laura Ludwig ihren ersten EM-Titel. Die Lokalmatadorinnen Stephanie Pohl und Okka Rau belegen den vierten Platz. Auch bei den Herren gibt es Edelmetall: Kay Matysik und Stefan Uhmann heimsen EM-Silber ein.

Rückkehr nach Hamburg

Historie_Hamburg_04

Beachen im Grünen: Die smart beach tour auf der Moorweide

2010 wird in Hamburg auf nationaler Ebene wieder gepritscht und gebaggert. Die Cup-Serie kehrt für drei Jahre zurück an eine bekannte Wirkungsstätte: an den Strandkai in der Hafencity. 2013 steigt Sky Media Network als Vermarkter der ranghöchsten deutschen Beach-Volleyballserie ein und hebt den Sport technisch und medial auf ein neues Level. Die ersten beiden Ausgaben werden auf der Harburger Schlossinsel ausgetragen, bis man sich 2015 dazu entschließt, mit der Moorweide unweit des Dammtor-Bahnhofes wieder einen zentralen und citynahen Veranstaltungsort zu wählen, mit Erfolg.

2016: 1 Location, 2 Turniere, 10 Tage Beach-Volleyball der Extraklasse

In diesem Jahr legen die Veranstalter noch eine Schippe drauf. Denn Hamburg wird erstmals Austragungsort der Swatch Beach Volleyball Major Series: nach 2014 in Berlin gibt es wieder ein Turnier der World Tour auf deutschem Boden. Und dann gleich noch eine Deutschlandpremiere: erstmals wird ein Beach-Volleyballturnier in einem Tennisstadion ausgetragen, am Hamburger Rothenbaum. Direkt nach der nationalen Elite, die beim smart super cup vom 3. – 5. Juni an den Start geht, schlägt die gesamte Weltelite im Beach-Volleyballsport in Hamburg auf. Vom 7. – 12. Juni geht es nicht nur um die letzten Ranglistenpunkte für die Olympischen Spiele 2016 in Rio, sondern auch um sage und schreibe 800.000 US$ Preisgeld. Es ist also angerichtet für ein Beach-Volleyballspektakel der Extraklasse in der Hansestadt.

smart Major Hamburg

7.-12. Juni 2016
Rothenbaum Hamburg